Corona-Virus

Nachbarschaftshilfe

Geänderte Allgemeinverfügung des Landratsamtes Konstanz

Das Landratsamt Konstanz hat am Dienstag, 3. November 2020 eine konsolidierte Fassung der Allgemeinverfügung zur Verschärfung der Maßnahmen zur Verhütung der Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV 2) erlassen. Bei der Maskenpflicht schreibt diese weitergehendere Regelungen vor als die CoronaVO des Landes Baden-Württemberg und ist daher im Landkreis Konstanz zwingend zu beachten.

Änderung der CoronaVO von Baden-Württemberg

Am Wochenende hat die Landesregierung eine Änderung der CoronaVO erlassen. Diese wurde am 01.11.2020 notverkündet und trat am 02.11.2020 in Kraft.
Es wurde ein neuer § 1a eingefügt. Dieser gilt für die Dauer vom 2. bis zum 30. November 2020 und geht den übrigen Regelungen der Corona Verordnungen und den speziellen Regelungen vor.


Die geänderte Corona-Verordnung sowie hilfreiche zusätzliche Informationen können auf der Homepage der Landesregierung unter nachfolgendem Link eingesehen werden:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/


Die geänderte CoronaVO umfasst insbesondere folgende Bereiche:

  • Kontaktbeschränkung: Für Kontakte im privaten Umfeld (z.B. private Treffen, Feiern und Veranstaltungen) und in der Öffentlichkeit gilt eine konkrete zahlenmäßige  Beschränkung nach Teilnehmeranzahl (max. zehn Personen) und Anzahl der zusammenkommenden Haushalte (zwei Haushalte) – vorbehaltlich der Ausnahmen („Verwandtschaft gerade Linie“ etc.). In allen Fällen darf die Anzahl von 10 Personen nie überschritten werden.
  • Veranstaltungen: Sonstige, nicht private Veranstaltungen, die der Unterhaltung und damit einem angenehmen Zeitvertreib dienen, sind untersagt. Hierzu zählen auch Veranstaltungen der Breitenkultur (z.B. Amateurmusik, Amateurtheater und Volkstanz) sowie entsprechende Proben.
  • Nicht gestattet ist auch der Probenbetrieb durch Amateurgruppen und Hobbyvereine als Veranstaltungen der Breitenkultur. Musikvereine und Chöre müssen daher ihren Probebetrieb im November einstellen.
  • Sportlicher Aktivitäten, an denen zeitgleich mehr als zwei Personen beteiligt sind, die nicht zu einem Haushalt gehören, ist in allen hierfür vorgesehenen Anlagen und Einrichtungen – unabhängig ob öffentlich oder privat – untersagt. Im Umkehrschluss ist die Benutzung von Sportanlagen für gleichzeitig bis zu zwei individualsportlich aktiven Personen zulässig.
  • Versammlungen und Veranstaltungen von Religions- und Glaubensgemeinschaften: die zeitlich begrenzten Akutmaßnahmen des § 1a finden keine Anwendung auf Versammlungen nach Art. 8 GG sowie auf Veranstaltungen von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Veranstaltungen bei Todesfällen.
  • Übernachtungsangebote: Übernachtungen im Inland für nicht notwendige oder touristische Zwecke werden untersagt, auch Campingplätze. Eine Ausnahme gilt für geschäftliche, dienstliche oder, in besonderen Härtefällen, privaten Übernachtungen.
  • Schließung ausgewählter Einrichtung: Angesichts der akuten Gefährdungslage gilt eine zeitlich befristete Untersagung des Betriebs von Einrichtungen für den Publikumsverkehr. Nachfolgendes Schaubild stellt dar, was geschlossen werden muss und was noch geöffnet haben darf.
  • Bei der Maskenpflicht gab es in der geänderten CoronaVO keine Neuerungen. In diesem Zusammenhang wird jedoch auf die weiterhin gültige Allgemeinverfügung des Landkreises Konstanz hingewiesen, die eine erweiterte Maskenpflicht vorschreibt. So ist z.B. bei Beerdigungen auf den Friedhöfen während der Gesamtdauer eine Maske zu tragen. Ausgenommen von der Pflicht sind nur Personen, die an der Gestaltung der Zeremonie aktiv mitwirken, wie Pfarrer oder Trauerredner.  

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über was erlaubt und geöffnet ist sowie was im November geschlossen ist.

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Am 28.10.2020 hat die Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder verschärfte Corona-Regeln verkündet, die am kommenden Montag, den 02.11.2020 in Kraft treten. In der nachfolgenden PDF können Sie die bundesweiten Maßnahmen einsehen.

Das baden-württembergerische Regierungskabinett wird zu den jüngsten Corona-Auflagen von Bund und Ländern beraten und deren Umsetzung beschließen, die dann in einer Verordnung formuliert werden. Mit der Verordnung ist am Wochenende zu rechnen.
Es ist aber grundsätzlich von folgenden Regelungen ab Montag, den 02.11.2020 auch in Baden-Württemberg auszugehen:

  • Kontakt von max. zehn Personen aus max. zwei Haushalten ist erlaubt
  • Gastronomie muss schließen - Abhol- und Lieferservice weiter erlaubt
  • Freizeiteinrichtungen wie Kinos, Konzerthäuser, Schwimmbäder, Theater etc. müssen schließen
  • Übernachtungen in Hotels und Pensionen für Touristen sind verboten
  • Vereinssport wird eingestellt, inkl. Vereinstreffen, Mitgliederversammlungen etc. Diese können ggf. digital erfolgen.
  • Es ist auch davon auszugehen, dass Musikproben von Chören und Musikvereinen einzustellen sind
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt unter Auflagen zur Hygiene offen
  • Schulen und Kindergärten bleiben offen
  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt
  • Auf nicht notwendige private Reisen und Besuche -auch von Verwandten- soll verzichten werden

Die vollständige CoronaVO kann unter folgendem Link
https://www.baden-wuerttemberg.de/fr/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/
eingesehen werden. Dort sind auch hilfreiche Fragen und Antworten zu Ansammlungen in öffentlichen und privaten Räumen sowie
zu privaten Feiern und Veranstaltungen oder zur Maskenpflicht eingestellt.

Die Stadt Tengen erlässt nachfolgende Allgemeinverfügung. Die Regelungen dieser Allgemeinverfügung gelten, soweit das Gesundheitsamt des Landkreis Konstanz nicht etwas Anderes anordnet, für Personen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Stadt Tengen haben oder zuletzt hatten (betroffene Personen) und die auf der Baustelle des ECE-Projekts „CANO“ tätig sind oder waren.

Allgemeinverfügung des Landratsamtes Konstanz zur Eindämmung und Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus

Das Landratsamt Konstanz hat am Montag eine Allgemeinverfügung zur Eindämmung und Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus erlassen, da der Landkreis am Wochenende die Grenze von 50 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen auf 100.000 Einwohner überschritten hat. Die Allgemeinverfügung trat am Dienstag, 27. Oktober 2020 in Kraft. Die Allgemeinverfügung gilt für den gesamten Landkreis, also auch für die Stadt Tengen.

Insbesondere möchten wir auf die Maskenpflicht in allen öffentlichen Einrichtungen hinweisen. Hierzu zählen auch die Sportplätze. Das heißt z.B., dass bei allen Fußballspielen ab sofort auf dem Sportgelände für alle Personen (Sportler und Zuschauer) auch im Freien und auch wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern eingehalten wird, eine Maske zu tragen ist. Personen ohne Maske müssen leider dem Sportgelände verwiesen werden. Dies gilt auch für die Sporthallen. Sportler haben während des Sports jedoch keine Maske zu tragen.
Außerdem muss bei Beerdigungen, auch im Freien, immer eine Maske getragen werden und bei nichtprivaten Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von über fünf Personen, wenn diese in geschlossenen Räumen stattfinden.

Wir bleiben ON – Präventionskampagne des Landkreises Konstanz

Die Infektionszahlen steigen derzeit wieder an – auch im Landkreis Konstanz. Weil zu viele Menschen nachlässiger und unvorsichtiger geworden sind.

Die gemeinsame Herausforderung: Mit der Kampagne sollen die Bürgerinnen und Bürger wieder sensibilisiert werde - für den vernünftigsten und zielführendsten Umgang mit dem Virus.

Die Menschen sollen motiviert werden, gerade jetzt dranzubleiben. Wir bleiben ON. Jetzt dranbleiben und Corona ausschalten. In den nächsten Tagen werden in den Kommunen des Landkreises Plakate ausgehängt, so auch in Tengen. Weiterführende Informationen zur Präventionskampagne finden Sie unter www.wir-bleiben-on.de .

Informationen für Reiserückkehrer

Corona-Verordnung Einreise und Quarantäne (CoronaVO-EQ)

Da mit dem Beginn der Sommerferien die Reiselust steigt und viele in den Urlaub fahren, möchten wir Sie in Zeiten von Corona informieren, was Sie als Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet zwingend beachten müssen.

  • Wer aus einem Risikogebiet nach Baden-Württemberg zurückkommt, muss sich sofort in seine Wohnung oder eine entsprechende Unterkunft begeben und sich dort für 14 Tage absondern.
  • Es darf kein Besuch von Personen außerhalb des Hausstandes empfangen werden.
  • Die Person muss die für sie zuständige Behörde (Stadtverwaltung Tengen, Einwohnermeldeamt) darüber informieren
  • Die Ortspolizeibehörde überwacht die Einhaltung der Absonderung.
  • Risikogebiete sind immer aktuell auf der Homepage des Sozialministeriums BW aufgezählt.
  • Wer sich nicht an die Absonderung hält, Besuch empfängt oder die entsprechenden Behörden nicht informiert wird mit einem Bußgeld belegt.
  • Natürlich müssen Kinder, die im Risikogebiet waren auch in Quarantäne und dürfen die Kita oder Schule nicht betreten. Die Kosten für den Betreuungsplatz und das Mittagessen für den Zeitraum der Quarantäne werden nicht erstattet. Wenn das Kind einen Test gemacht hat, um nicht in Quarantäne zu müssen, muss dieser Test der Kita vorgelegt werden, bevor das Kind wieder die Kita besuchen darf.

Wer nicht in Quarantäne für 14 Tage will, kann einen entsprechenden negativen Test auf Corona machen lassen. Ein entsprechendes ärztliches Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache vorgelegt werden, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorhanden sind. Nach den Informationen zur Anerkennung von molekularbiologischen Testen auf SARS-CoV-2 bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland des Robert Koch-Instituts darf der Test höchstens 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt worden sein. Molekularbiologische Teste (PCR-Teste) werden derzeit grundsätzlich aus allen Staaten der Europäischen Union sowie aus weiteren Staaten akzeptiert. Sofern kein Test vor Einreise durchgeführt wurde, ist es auch möglich, sich nach der Einreise nach Deutschland testen zu lassen.

Die CoronaVO-EQ ist bis 31.08.2020 gültig. Vermutlich werden diese Vorgaben aber noch weiter verlängert.

Kontaktdaten Stadt Tengen
Meldungen über die Rückkehr aus einem Risikogebiet an Frau Andjelkovski
s.andjelkovski@tengen.de
Tel.: 07736 / 9233-29
Rathaus, Marktstraße 1, Einwohnermeldeamt, Zimmer 29

Informationen zur CoronaVO – EQ bei Frau Häfeli
f.haefeli@tengen.de
Tel. 07736 / 9233-23
Rathaus, Marktstraße 1, Einwohnermeldeamt, Zimmer 23

Aktuelle Auflistung der Risikogebiete:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/risikogebiete/

Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Die sachliche Zuständigkeit für die verwaltungsmäßige Abwicklung und Bearbeitung von Entschädigungsanträgen nach §§ 56, 57 und 58 IfSG (Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schul- und Kitaschließungen) liegt bei den örtlichen Regierungspräsidien. Für Tengen und den Landkreis Konstanz ist das Regierungspräsidium Freiburg zuständig.
Die Antragsstellung nach § 56 Abs. 1 und Abs. 1a IfSG erfolgt über ein elektronisches Online-Verfahren: http://www.ifsg-online.de/
Auf dieser Website finden Sie zudem nützliche Informationen rund um Ihren Antrag.

Informationen zum Coronavirus

Die kompletten Änderungen sowie sämtliche Verordnungen und Hygienevorgaben finden Sie unter
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/ 

 

Öffentliche Spielplätze sind wieder geöffnet

Seit 6. Mai 2020 dürfen die öffentlichen Spielplätze unter strengen Vorgaben zum Infektionsschutz wieder geöffnet haben. Hierfür werden an jedem Spielplatz entsprechende Hinweise ausgehängt. Die vorgegebene max. Anzahl an Kindern, die gleichzeitig auf dem Spielplatz sein dürfen, ist zwingend einzuhalten. Außerdem ist zu beachten:

  • Zwischen Personen ist, wo immer dies möglich ist, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Die zulässige Höchstzahl der Kinder auf dem Spielplatz ist auf maximal ein Kind pro 10 qm Gesamtfläche begrenzt. Die Höchstzahl der Kinder ist auf den ausgehängten Schildern vermerkt. Erwachsene Begleitpersonen werden nicht in die maximale Belegungszahl eingerechnet, da sie sich oft am Rande des Spielgeländes aufhalten bzw. beim Spielen mit dem Kind aus dem eigenen Haushalt kein Abstand eingehalten werden muss.
  •  Der Spielplatz darf nur von Kindern in Begleitung von Erwachsenen genutzt werden. Die Benutzung von Spielplätzen durch Kinder ist nur unter Aufsicht der Eltern oder Betreuungspersonen zulässig, um auch unter infektionspräventiven Gesichtspunkten eine verantwortungsvolle Nutzung der Spielplätze durch die Kinder zu gewährleisten.
  • Ansonsten gelten die allgemeinen Regelungen der Corona-Verordnung des Landes.

Mit Kontrollen ist zu rechnen.
Die Fußball- und Bolzplätze bleiben dagegen weiter gesperrt. Es ist untersagt, sich auf einem Fußball- oder Bolzplatz aufzuhalten und Fußball zu spielen.

Informationen zum Rathausbetrieb

Das Rathaus ist ab 4. Mai 2020 wieder zu den regulären Öffnungszeiten für den allgemeinen Publikumsverkehr geöffnet. Allerdings gelten strenge Abstands- und Hygieneregeln. Es ist überall ein Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten sowie ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Büros sollen möglichst alleine betreten werden. Insbesondere vor dem Einwohnermeldeamt sind die Abstandsmarkierungen am Boden zu beachten. Außerdem dürfen beim Betreten des Rathauses keine (Atemwegs)Infektions-Symptome vorliegen.

Dennoch werden alle Bürgerinnen und Bürger gebeten, aktuell zu prüfen, ob ihr Anliegen nicht auch kontaktlos per E-Mail oder telefonisch erledigt werden kann.

Corona-Hotline

Bei allgemeinen Anfragen zum Corona-Virus wenden Sie sich bitte
an Frau Tesoniero, Tel.: 07736/9233-33.

Bei Anfragen zum Corona-Virus bezüglich den Kindertagestätten und
der Schule wenden Sie sich bitte an Frau Kersten-Reck, Tel.: 07736/9233-21.
 
Bitte beachten Sie: Für medizinische Anliegen ist das Gesundheitsamt im Landkreis Konstanz zuständig.
Die Hotline ist unter der Telefonnummer 07531/800-2600 werktags in der Zeit von 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr
erreichbar.

Information des Amtes für Migration und Integration; Mehrsprachiges Informationsmaterial

Anlässlich der aktuellen Lage mit Blick auf die Ausbreitung des SARS-CoV-2 Virus möchte Ihnen das Amt für Migration und Integration einige aktuelle Informationen rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen auf den Alltag in mehreren Sprachen zukommen lassen.

Es wurden mehrere Dokumente erstellt: 
1)
    Allgemeine Informationen zu Corona und den Auswirkungen im Alltag
2)    Verhalten im Verdachtsfall
3)    Informationen zum Kontaktverbot 

Die Dokumente gibt es jeweils in Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Französisch, Türkisch und Rumänisch.


Sie können die Dokumente auf der Homepage des Landratsamtes Konstanz unter https://www.lrakn.de/integration,Lde/mehrsprachige+informationen+zu+corona herunterladen.
Dort finden Sie auch weitere Links zu mehrsprachigen Infos rund um das Corona-Virus.
Es werden dort in den kommenden Tagen immer wieder entsprechende Informationen veröffentlicht.

Änderung bei der Schließung von Einrichtungen aufgrund der geänderten Corona-Verordnung

Aufgrund der Corona-Verordnung des Landes vom 17.03.2020, zuletzt geändert am 22.03.2020, haben sich Änderungen in § 4 „Schließung von Einrichtungen“ ergeben. So ist bis zum 19.04.2020 der Betrieb von Friseuren, aber auch Tattoo-/Piercing-Studios, Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios sowie Studios für kosmetische Fußpflege untersagt. Das Wirtschaftsministerium hat Auslegungshinweise zu den bisherigen Grenzfällen des § 4 CoronaVO veröffentlicht.

Diese sind unter folgendem Link abrufbar:
https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-wm/intern/Dateien_Downloads/2020-03-22_Auslegungshinweise_zur_Corona-Verordnung.pdf

Unterstützungsangebote für Unternehmen

Steuerliche Hilfsangebote: u.a. Herabsetzung von Vorauszahlungen, Stundung von Steuern; dies gilt auch für die Gewerbesteuer.
Das vereinfachte Antragsformular der baden-württembergischen Finanzämter finden Sie hier: https://finanzamt-bw.fv-bwl.de/,Lde/Steuererleichterungen+aufgrund+der+Auswirkungen+des+Coronavirus

Liquiditätshilfen/Überbrückungskredite: In Baden-Württemberg ist dafür die L-Bank Ansprechpartner. Die Kontaktdaten für die Beratungshotline finden Sie auf Seite 2 und 3 des Dokumentes unten "Informationen zu wirtschaftlichen Hilfestellungen während und nach der Corona-Pandemie". Die Antragstellung läuft dann über die jeweilige Hausbank.

Kurzarbeitergeld: Mithilfe des Kurzarbeitergelds sollen Beschäftigungsverhältnisse gesichert werden. Rückwirkend zum 01.03.2020 sind die Zugänge zum Kurzarbeitergeld vereinfacht worden.
Eine Beantragung ist auch online möglich. Mehr Informationen dazu finden Sie hier: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall

Direkte staatliche Hilfen: Bund und Land haben umfangreiche „Rettungsschirme“ für Unternehmen, die durch die Corona-Krise betroffen sind, angekündigt. Konkret hat der Landtag Baden-Württemberg      
einen Härtefallfonds in Höhe von 6,2 Milliarden Euro beschlossen. Konkret heißt das:      

Corona-Hotline für Unternehmen: Das Land hat eine Hotline gezielt für Unternehmen eingerichtet: 0800 40 200 88 (Montag-Freitag, 9-18 Uhr)

Nachbarschaftshilfe Stadt Tengen

Die Corona-Pandemie ist eine große gesellschaftliche Herausforderung
Vor allen Dingen für Menschen, die zuhause bleiben müssen – weil sie zum Beispiel krank sind oder zur sogenannten Risikogruppe zählen. Glücklicherweise gibt es in der Stadt Tengen viele Menschen, die helfen wollen. Sei es beim Einkaufen oder anderen Dingen. Die Stadtverwaltung Tengen möchte dieses Engagement in Zusammenarbeit mit der Katholischen Seelsorgeeinheit am Randen – Tengen und der Evangelischen Friederike-Fliedner Gemeinde Tengen bündeln.
Dafür wurde folgende Vorgehensweise entwickelt.
Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern und den Händlern für ihre Kooperation!

pdfflyer.pdf (97 KB)

Wichtige Dokumente/Informationen zum Corona-Virus:

Testfragen zur Verdachtsabklärung
https://www.umfrageonline.com/s/COVID19LKKN

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts