Notbetreuung in den Kindertagesstätten ab dem 11.01.2021

Die KiTas und Schulen über den 18.01.2021 hinaus geschlossen bleiben. Es wird weiterhin eine Notgruppenbetreuung in den KiTas angeboten. Sollten Kinder neu Bedarf an der Notgruppenbetreuung haben, so füllen Sie bitte untenstehenden Fragebogen aus. Der Fragebon inkl. Arbeitgebernachweis gemuss jeweils ein Werktag (Mo.-Fr.) vor dem gewünschten Start der Notbetreuung bis 11 Uhr bei der Stadtverwaltung vorliegen, damit Ihr Kind/Ihre Kinder am darauffolgenden Werktag berücksichtigt werde kann/können.

Diejenigen Kinder, die bereits in der Notgruppenbetreuung sind, müssen nicht erneut einen Fragebogen abgeben und werden für die Notgruppenbetreuung weiterhin berücksichtigt.

Die Informationen sind vorbehaltlich anderslautender Regelungen durch die Landesregierung. Sobald eine Verordnung der Landesregierung veröffentlicht ist, geht diese in jedem Fall vor.

Bitte beachten Sie, dass die KiTas für den Normalbetrieb geschlossen sind. Anspruch auf Notbetreuung haben  nur Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze sowie für Home-Office-Arbeitsplätze gleichermaßen. Außerdem haben Anspruch auf Notbetreuung Erziehungsberechtigte, die ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sodern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben. Auch Kinder, für deren Kindeswohl eine Betreuung notwendig ist, haben einen Anspruch auf Notbetreuung.  

Sie können die Notbetreuung also nur in Anspruch nehmen, wenn oben genannte Voraussetzungen vorliegen und Sie keine andere Möglichkeit haben, Ihr Kind/Ihre Kinder zu betreuen. Prüfen Sie deshalb kritisch, ob Sie die Notbetreuung tatsächlich in Anspruch nehmen müssen.