Aktuelles

Suche

Nachdem der Bundestag am 14.11.2019 das Gesetz zur Masern-Impfpflicht in öffentlichen Einrichtungen verabschiedet und der Bundesrat dies am 20. Dezember 2019 gebilligt hat, gilt ab dem 1. März 2020 eine Masernimpflicht in Gemeinschaftseinrichtungen. Ab dem 1. März 2020 müssen Eltern also nachweisen, dass ihre Kinder gegen Masern geimpft sind, wenn sie sie in einer Kita oder Schule anmelden. Auch alle Kinder, die am 1. März 2020 bereits in den städtischen KiTas bzw. Grundschule betreut werden, haben einen Nachweis bis zum Ablauf des 31. Juli 2021 vorzulegen. Wie wird die Einhaltung der Masernimpfpflicht kontrolliert? Die betroffenen Kinder haben nach § 20 Absatz 9 IfSG der Leitung der jeweiligen Einrichtung vor (tatsächlichem) Beginn ihrer Betreuung folgenden Nachweis vorzulegen: 1. einen Impfausweis oder ein ärztliches Zeugnis, auch in Form einer Anlage zum Untersuchungsheft für Kinder nach § 26 Absatz 2 Satz 4 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V), darüber, dass bei ihnen ein Impfschutz gegen Masern besteht, 2. ein ärztliches Zeugnis darüber, dass bei ihnen eine Immunität gegen Masern vorliegt oder sie aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden können oder 3. eine Bestätigung einer staatlichen Stelle oder der Leitung einer anderen vom Gesetz betroffenen Einrichtung darüber, dass ein Nachweis nach Nummer 1 oder Nummer 2 bereits vorgelegen hat. Es wird deshalb gebeten, bereits jetzt den Impfstatus Ihrer Kinder zu überprüfen. Auf der Landesebene Baden-Württemberg wurde zwischen den beteiligten Ministerien eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die nach Abschluss ihrer Arbeit Vorgaben zur konkreten Umsetzung herausgeben wird. Sobald diese vorliegen, werden weitere Informationen durch die Kindertagesstätten an die Eltern weitergegeben, zu welchem Zeitpunkt die Nachweise konkret in den Einrichtungen vorgelegt werden müssen.

mehr...

Ab sofort sind für die Inhaber des Landesfamilienpasses wieder die Gutscheine für das aktuelle Jahr auf dem Rathaus Tengen, Meldeamt, Zimmer 29 erhältlich. Einen Landesfamilienpass können erhalten:    - Familien, die mit mindestens drei kindergeld-berechtigenden Kindern in häuslicher Gemeinschaft leben;   - Einelternfamilien, die mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben;   - Familien, die in häuslicher Gemeinschaft mit einem kindergeldberechtigenden schwer behinderten Kind mit mindestens 50 v. H. Erwerbsminderung leben;   - Familien, die Hartz IV-Leistungen beziehen oder kinderzuschlagsberechtigt sind und mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben;   - Familien, die Leistungen nach dem Asyl-bewerberleistungsgesetz (AsylbLG) erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben.   Der berechtigte Personenkreis kann mit der Gutscheinkarte 2020 und unter Vorlage des Landesfamilienpasses im Jahr 2020 insgesamt 22-mal die staatlichen Schlösser und Gärten und die staatlichen Museen in Baden-Württemberg kostenfrei bzw. zu einem ermäßigten Eintritt besuchen. Auf der Homepage des Ministeriums für Soziales und Integration ( https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/soziales/familie/leistungen/landesfamilienpass/ ) ist eine Liste aller staatlichen Schlösser, Gärten und Museen in Baden-Württemberg sowie eine Liste aller nicht staatlichen Einrichtungen, die einen kostenfreien bzw. ermäßigten Eintritt gewähren, eingestellt.   Wer zum berechtigten Personenkreis zählt und bisher noch keinen Landesfamilienpass besitzt, kann diesen ebenfalls im Rathaus Tengen, Meldeamt, Zimmer 29 persönlich beantragen. Für weitere Auskünfte erreichen Sie das Meldeamt unter Tel. 07736/9233-29.

mehr...

Bei der ersten Dialogveranstaltung zu den geplanten Windrädern in Watterdingen am vergangenen Dienstag konnten sich um die 300 Interessierte umfassend über das Vorhaben informieren. Zunächst stellte Bürgermeister Marian Schreier die wesentlichen Überlegungen und Gründe für die Durchführung des Bürgerentscheids vor. Anschließend konnten sich die Anwesenden an Ständen über verschiedene Themen informieren. Neben den Fakten zum Bürgerentscheid gab es Informationen zur Technik von Windkraftanlage, dem Bau und Rückbau sowie der Zuwegung und Erschließung der Anlagen. Anhang von Visualisierungen wurden die Planungen optisch veranschaulicht. Eine Zwischenbilanz von Verenafohren und Informationen über die Möglichkeit einer finanziellen Beteiligung wurde am Stand der Bürgerenergie Bodensee und Hegau-Wind präsentiert. Vertreter des Landratsamts Konstanz standen für Fragen zum Genehmigungsprozess und zu den Auswirkungen des Klimawandels im Wald zur Verfügung. Abgerundet wurde der Marktplatz mit einem Stand zu den Auswirkungen auf den städtischen Haushalt, Untersuchungen zum Artenschutz beim Windpark Verenafohren und einem Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen. In einer abschließenden Runde konnten Hinweise, Vorteile, Nachteile, Anregungen und Fragen angebracht werden. Diese wurden gesammelt und werden aktuell mit den offenen Fragen, die sich an den Ständen ergeben haben aufgearbeitet. Sobald die Fragen zusammen gestellt und beantwortet sind, werden sie auf der städtischen Homepage ( www.tengen.de ) unter Windkraft Tengen zur Verfügung gestellt. Sollten Fragen offen bleiben, dürfen diese gerne an windkraft@tengen.de gestellt werden. Die zweite Dialogveranstaltung in Tengen findet am 17. Februar 2020 statt.

mehr...

In Kürze beginnt das Anmeldeverfahren für einen KiTa-Platz in einer städtischen Einrichtung für das KiTa-Jahr 2020/21. Grundsätzlich werden alle potenziellen KiTa-Eltern angeschrieben, ob für das kommende Kita-Jahr ein Betreuungsplatz benötigt wird. Abgefragt wird das verbindliche Interesse der Eltern für einen Platz für Kinder ab 2 Jahren. Mit der Platzabfrage können die Kinder vorgemerkt werden, bei unterjährigen Anfragen kann oft auf Wünsche nicht eingegangen werden. Um einen tatsächlich Bedarf an Betreuungsplätze ermitteln zu können und die Einteilung planen zu können, bitten wir darum, die Angaben möglichst verbindlich zu tätigen und nur den tatsächlich gewünschten Betreuungsumfang anzugeben. Für eine bedarfsgerechte Planung und Zuteilung der Kinderbetreuungsplätze für den Zeitraum September 2020 bis August 2021 werden die Eltern gebeten die Anmeldebögen bis 1. Februar 2020 in einer der Kindertagesstätte in Tengen, Büßlingen oder Watterdingen abzugeben. Plätze für das Kindergartenjahr 2021/2022 werden erst im Januar/Februar 2021 vergeben. Nach Abgabe des Anmeldebogens erhalten die Eltern eine Eingangsbestätigung der Betreuungsanfrage. Anschließend werden alle Anmeldungen gesammelt und die Anmeldungen auf die zur Verfügung stehenden Plätze durch die drei Einrichtungsleitungen verteilt. Bis Mitte März werden die Reservierungsbestätigungen versendet. Wir bitten um Verständnis, dass dies nur eine vorläufige Mitteilung sein wird. Bis spätestens 15. April 2020 ist der reservierte Platz anzunehmen oder abzulehnen, so dass ggf. Nachbesetzungen vorgenommen werden können. Wenn das Angebot angenommen wird, wird ein Termin vereinbart, um den Vertrag schriftlich zu schließen. Dies erfolgt ca. 4 Wochen vor dem gewünschten Aufnahmetermin. Informationen über die Kindergärten finden Sie im Internet unter www.tengen.de (Rubrik Leben in Tengen/Kinder & Jugend/Kindertagesstätten ). Sollten Sie als Eltern bis Mitte Januar keinen Brief erhalten haben, obwohl Ihr Kind im September 2020 2 Jahre alt oder älter ist und Ihr Kind noch in keiner Einrichtung sein, so melden Sie sich bitte bei der Stadtverwaltung, Frau Kersten-Reck, um einen Anmeldebogen zu erhalten (Tel. 07736/9233-21, E-Mail: s.kersten-reck@tengen.de ). <Für Rückfragen stehen Ihnen die jeweiligen Einrichtungsleitungen gerne zur Verfügung.

mehr...

Der Regionale Wirtschaftsförderverein Hegau e.V. bietet am Mittwoch, den 23. Oktober 2019 eine kostenfreie Sprechstunde zum Thema „Vermittlung von neuestem technischen Wissen aus Technologie-Fachdatenbanken“ an. Sprechzeiten sind von 14 bis 18 Uhr. Zur Terminkoordinierung der einstündigen Einzelgespräche ist eine Anmeldung bis 21. Oktober 2019  unter Tel. 07733/502-212 oder formlos per E-Mail an PFreisleben@engen.de erforderlich.   Das Beratungsangebot ermöglicht den Zugang zu allen Bereichen der Technik, zu den neuesten Entwicklungen, den neuesten, auch zukünftigen Produkten und Verfahren und zu allen bisherigen und aktuellen Erfindungen aus elektronischen Dokumentenarchiven. „In einem vertraulichen Gespräch informiert unser langjährige Berater, Dipl.-Ing. Edgar Richter, über die richtige Vorgehensweise und professionelle Recherchetechniken. Das ist der optimale Zugang zum heutigen Stand der Technik“, kündigt Peter Freisleben, Geschäftsführer des Regionalen Wirtschaftsförderverein Hegau, an.   Die technischen Fragen zu aktuellen Aufgaben, auch zu speziellen und komplizierten Themen, werden analysiert und in eine Datenbankabfrage formuliert. Dann werden schrittweise Lösungshinweise und –antworten ermittelt. Außerdem werden Anregungen und praktische Hilfen zum alleinigen, selbständigen Recherchieren in den Fach- datenbanken gegeben.     Infobox: Weitere Informationen und Anmeldungen bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Engen, Telefon 07733 502-212, PFreisleben@engen.de.   Termin: Mittwoch, 23. Oktober, von 14:00 bis 18:00 Uhr im Blauen Haus (neben dem Rathaus), Hauptstraße 13 (2. OG), Engen.

mehr...