Informationen zur Abfallentsorgung

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger!

Folgende Informationen sollen Ihnen bei der richtigen Abfallsortierung behilflich sein – denn schlecht sortierte oder falsch befüllte Behälter werden vom Entsorgungsunternehmen nicht mitgenommen. Diese müssen vom betreffenden Bürger nachsortiert und bis zur nächsten Abfuhr aufbewahrt werden!

Helfen sie also durch richtige Sortierung und Müllvermeidung, die Abfallgebühren so gering wie möglich zu halten!

Weitere Informationen erhalten Sie bei der
Stadtverwaltung Tengen
Marktstr. 1, 78250 Tengen
Tel.: 07736/923327

Wichtige Anschriften und Telefonnummern

Remondis Süd GmbH, Sandgruben 4, 78315 Radolfzell
Tel.: 07732 / 9999-0
betreffend: Restmüll, blaue Papiertonne,
Grüner Punkt/graue Tonne im Auftrag Duales System Deutschland
Altholz, Sperrmüll und Kühlgeräte

Umladestation Rickelshausen
78315 Radolfzell
Tel.: 07732 / 52800

Kompostwerk Landkreis Konstanz GmbH
Otto-Hahn-Str. 1, 78224 Singen
Tel.: 07731 / 99570

Biomüll

Bioabfall ist organisches, verrottbares Material und wird in der braunen Tonne gesammelt.

Die Abfuhr der Biotonne erfolgt in den Sommermonaten (Mai - Oktober) wöchentlich und in den Wintermonaten (November - April) alle 2 Wochen.

Wir empfehlen, den Boden der Biotonne mit einer Schicht Zeitungspapier (keine bunten Werbeeinlagen) auszulegen und den eingefüllten Biomüll immer wieder mit einer Lage Zeitungspapier abzudecken. Essensreste und feuchter Biomüll sollten in Zeitungspapier eingewickelt werden. So verhindern Sie im Sommer allzu starke Geruchsbildung und Maden. Außerdem ist die Biomülltonne dann leichter zu reinigen und der Biomüll gefriert im Winter nicht so leicht zusammen.

In vielen Haushalten wird der Biomüll in Plastik- und Vorsortierbeuteln gesammelt – diese dürfen nicht in die Biotonne geworfen werden! Ebenso dürfen verdorbene Lebensmittel nur ohne Verpackung in die Biotonne geworfen werden!

darf in die Biotonne darf nicht in die Biotonne
Obstreste (auch Zitrusfrüchte)
Kaffeesatz, Kaffeefilter
Lebensmittelreste (ohne Verpackungen)
Blumen, Blumenerde
Rasenschnitt
Laub, Nadeln
Baum-, Strauch und Heckenschnitt
Fallobst
kranke Pflanzenteile
Moos
Ernterückstände
Wurst- /Käsereste
gekochte Speisereste (nicht aus Gatronomiebetrieben)
Salatreste
Wildkraut, Unkraut
Knochen, Gräten
Asche
Windeln, Binden
Kehricht
Textilien
Katzenstreu (mineralisch), Hundekot
Zigarettenasche und -kippen
Tierkadaver
Glas, Papier, Pappe
Verpackungen
Schadstoffe
beschichtetes Holz
Vorsortierbeutel (aus Papier/ Kunststoff – selbst wenn sie angeblich kompostierbar sind)
Korken

Restmüll

Restmüll ist alles, was nicht wiederverwertet werden kann und wird in der grauen Tonne mit orangefarbenem Deckel gesammelt. Die Restmüll Abfuhr erfolgt alle 4 Wochen.
In den letzten Jahren ist die Restmüllmenge fast ständig gestiegen. Um die Gebühren für die Allgemeinheit so gering wie möglich zu halten sollte noch besser sortiert werden und auf Müllvermeidung geachtet werden. Es gibt jedoch Abfälle, die zwangsläufig zum Restmüll gehören. Das sind z.B. defekte Plastikschüsseln, Schubladeneinsätze, Küchenutensilien, Eimer oder Kinderspielzeug aus Kunststoff, Windeln!

darf in die Restmülltonne darf nicht in die Restmülltonne
Knochen, Gräten
Papiertaschentücher und Hygienepapier
Windeln, Binden, Tampons
fettiges und verschmutztes Papier,
stark verunreinigte Verpackungen
Staubsaugerbeutel
Asche, Zigarettenkippen
Kehricht (ohne Laub)
Keramik-, Tonscherben, Porzelan
Kugelschreiber
Steinwolle, Schleifpapier
Durchschlagpapier, Kohlepapier,
Lottoscheine
Fensterglas, feuerfestes Glas,
Glühbirnen
Holzwolle
Einstreu aus Katzen- und Kleintierhaltung
Putzlappen, Stoffreste, Lederreste, abgetragene Schuhe,
Kerzen
Videocassetten (wenn sie nicht als "wiederverwertbar" gesondert gekennzeichnet sind)
Kinderspielzeug aus Kunststoff
Wertstoffe wie Glas, Metall, Papier und Pappe
Schadstoffe, Sondermüll
Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Batterien
elektronischen Haushaltskleingeräte wie Fön, Rasierapparate, Mixer oder Radiowecker
Bauschutt, Renovierungsabfälle

Wertstoffe aller Art

Wertstoffe sind Abfälle, die einer stofflichen Verwertung zugeführt werden können, wie z.B. Glas, Dosen, Pappe, Papier, Kartonagen, Metalle, Textilien, Styropor und Kunststoffe. Diese gehören in die dazugehörenden Wertstofftonnen bzw.- container.


Grüner Punkt/graue Tonne/gelber Sack

Verpackungen mit dem Grünen Punkt aus Metall, Kunststoffen und Verbundstoffen werden über die graue Tonne (grauer Deckel) eingesammelt.

Die Abfuhr der grauen Tonne erfolgt alle 4 Wochen.

darf in die graue Tonne darf nicht in die graue Tonne
Sauberes Verpackungsmaterial, soweit nicht aus Glas oder Papier
Metalle
Konservendosen
Getränkedosen
Flaschenverschlüsse
Aluminiumdeckel, -schalen, -folien
Kunststoffe
Plastiktüten, Beutel, Einwickelfolien
Leere Plastikflaschen (z.B. Spül-, Wasch- und Körperpflegemittel)
Plastikbecher (z.B. Joghurt-, Quark- und Margarinebecher)
Geschäumte Obst-, Gemüse- und Fleischverpackungen
Styroporchips
Styroporverpackungen
Zahnpastatuben
Verbundstoffe
Tetrapaks (z.B. Saft- und Milchkartons)
beschichtete Verpackungen (z.B. von Tiefkühlkost, Süßigkeiten)
Vakuumverpackungen von Kaffee, Kakao, Suppen usw.
Glas
Papier, keine Pappe, keine Tapeten
organischen Reststoffe aus Küche und Garten
Metallschrott (z.B. Autoteile, ausrangiertes Sanitärzubehör)
Schadstoffe
Verpackungen mit Schadstoffanhaftungen (z.B. Lackdosen, Motor-Öle)
Teppiche
Textilien und Schuhe
Plastikschüsseln
Staubsaugerbeutel
Windeln und andere
Hygieneartikel
Bodenbelag
Blumentöpfe
Kinderspielzeug

Papier

Papier, Pappe und Kartonagen werden über die blaue Tonne eingesammelt.
Die Abfuhr der blauen Tonne erfolgt alle 4 Wochen.

darf in die blaue Tonne darf nicht in die blaue Tonne
Pappe und Papier mit und ohne
Grünen Punkt gehören in die blaue Papiertonne
Zeitungspapier
Zeitschriften, Illustrierte, Kataloge
Schreibpapier, Briefpapier, Kuverts, Hefte, Computerpapier
Bücher, Pappordner
unverschmutzte und unbeschichtete Pappe (Kartons, Schachteln)
verschmutztes Papier
durchgefärbte Papiere wie Tonpapier und farbige Servietten
Durchschreibe- und Kohlepapier
Hygienepapier (z.B. Tempos, Windeln, etc.)
Tapeten (gebrauchte und kunststoffbeschichtete)
Rückenpapier von selbstklebenden Folien und Aufklebern
nassfeste und beschichtete Papiere, z.B. Pergamentpapier
Verbundmaterial, z.B. Getränketüten, Kaffeeverpackungen

Glas

Das Altglas wird in Weiß-, Grün- und Braunglas sortiert.

Zum Wertstoff "Glas" gehören nicht:
Fensterglas, Spiegelglas, Thermometer (Problemmüll), Steingutflaschen.

Standorte der Glascontainer:
Ortsteil Beuren a.R. bei der Mosterei
Ortsteil Blumenfeld beim ehemaligen Farrenstall
Ortsteil Büßlingen Parkplatz Körbeltalhalle, Zollstraße
Ortsteil Talheim beim Dreschschuppen
Tengen am Parkplatz bei der Randenhalle,Tonweg
Ortsteil Uttenhofen am Bürgerhaus
Ortsteil Watterdingen bei der Mehrzweckhalle, beim Feuerwehrgerätehaus
Ortsteil Weil am Pumpenhaus
Ortsteil Wiechs a.R. hinter dem Gemeindehaus


Gartenabfälle/Grünschnitt

Grünabfälle (Rasenschnitt, Laub sowie Grünschnitt) können in den Sommermonaten beim Bauhof der Stadt Tengen, Schwarzwaldstr. 5, abgeliefert werden.

Die aktuellen Öffnungszeiten sind dem Mitteilungsblatt oder unserer Homepage www.tengen.de zu entnehmen.


Bauschutt

Bauschutt sind mineralische (wieder verwertbare) Stoffe aus Bautätigkeiten, auch mit geringfügigen Fremdanteilen.

Bauschutt in Kleinstmengen von höchstens 50 Litern (pro Grundstück und Öffnungstag) kann im Bauhof der Stadt Tengen abgegeben werden. Dies gilt nur für Bürger (Grundstücke) aus Tengen und Tengener Ortsteilen! Die aktuellen Öffnungszeiten sind dem Mitteilungsblatt oder unserer Homepage www.Tengen.de zu entnehmen.

Größere Mengen Bauschutt müssen einem autorisierten Entsorger zugeführt werden, wie z.B.:

Steißlingen Kommingen Engen (nur Kleinmengen)
Kieswerk Schray
Tel.: 07738 / 929115
Fa. August Rösch
Tel.: 07736/423
Transportbetonwerk Schädler
Tel.: 07733 / 8004
darf zum Bauschutt darf nicht zum Bauschutt
Mineralische (wiederverwertbare) Baustoffe
Betonteile, Bitumenestrich
Dachziegel, Estriche
Gartenwegplatten
Mörtel, Sandstein
Knochensteine
Waschbeton
Mauerwerkbruch
keramische Baustoffe
Unmineralische (nicht wieder verwertbare) Baustoffe
Heraklitt
Gipskartonplatten (Rigips)
Schilfrohrdecken
Diese werden im Bauhof nicht (auch nicht in Kleinstmengen) angenommen, sondern müssen einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Z.B.: Umlade-station Singen-Rickelshausen, Tel.: 07732/52800, Fa. Rösch, Kommingen, Tel.: 07736/423.

Sperrmüll

Als Sperrmüll bezeichnet man haushaltsübliche Mengen an sperrigen Abfällen, die für den Restmüllbehälter zu schwer oder zu groß sind.
Die Sperrmüllsammlung findet zweimal jährlich statt.
Sperrmüll muss am Abfuhrtag ab 6.00 Uhr an der Straße bereitgestellt werden. Die einzelnen Sperrgüter dürfen nicht länger als höchstens 2 m und nicht schwerer als 50 kg sein.

darf zum Sperrmüll darf nicht zum Sperrmüll
Sofas, Sessel
Matratzen
kleine Teppiche, Läufer
Koffer
Skier
Bügelbrett
Kinderwagen
Zeltplane
Sonnenschirm
Kinderspielzeug, z.B. Bobby Car
größere Kunststoffteile
Altholz
sämtliches Holz aus dem Wohnbereich wie z.B. Schränke Bettgestelle, Tische wenn sie hauptsächlich aus Holz bestehen oder furniert sind
Fensterrahmen, Fahrräder
Sanitärkeramiken (Waschbecken, Toilettenschüsseln)
Türen
Haushaltsgeräte, Elektrogeräte
Batterien, Farben, Lacke
Autoreifen
Metalle, Problemmüll

Altholz

Zum Altholz gehören alle Gegenstände aus Holz, sofern sie nicht aus dem Außenbereich stammen.
Die Altholzsammlung findet zweimal jährlich statt.
Altholz muss am Abfuhrtag ab 6.00 Uhr an der Straße bereitgestellt werden. Die einzelnen Altholzteile dürfen nicht länger als höchstens 2 m und nicht schwerer als 50 kg sein.
Kleine Metallteile, wie z.B. Scharniere oder Beschläge, Nägel oder Schrauben können am Holz belassen werden.

darf zum Altholz darf nicht zum Altholz
Sämtliche hölzernen Möbel aus dem Innen/Wohnbereich (auch lackiert, furniert, Press- Span-Holz) sowie beschichtete Möbelteile (z.B. mit "Resopal, Melanin"). z.B.
Stühle
Bettgestelle
Schränke
Arbeitsplatten
Regale
Holz aus dem Außenbereich, wie z.B.
Gartenbänke
Haustüren
Gartenpfosten
Fensterrahmen
Fensterläden.
Altholz, das bei Renovierungsarbeiten oder Wohnungsauflösungen anfällt. Dieses muss privat entsorgt werden, z.B.bei der Umladestation Singen-Rickelshausen, Tel.: 07732/52800, Fa. August Rösch Kommingen, Tel.: 07736/423.

Elektronikschrott

Zum Elektronikschrott gehören sämtliche elektrischen Geräte aus dem privaten Bereich, davon ausgenommen sind Kühlgeräte jeglicher Art.

Elektronikschrott kann zweimal jährlich beim städtischen Bauhof, Schwarzwaldstr. 5 angeliefert werden. (Großgeräte gegen Gebühr)
Die Termine werden jeweils im Mitteilungsblatt und auf unserer Internetseite www.Tengen.de veröffentlicht.

darf zum Elektronikschrott darf nicht zum Elektronikschrott
Haushaltsgroßgeräte wie z.B. Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Wäscheschleuder, Elektroherde, usw.
Datenverarbeitungs-, Büro- und Kommunikationsgeräte, Bildschirmgeräte
Unterhaltungselektronik wie z.B. Computer, Drucker, Tastaturen, Schreibmaschinen, Telefon- und Faxgeräte, Fernsehgeräte, Videogeräte, Hi-Fi-Anlagen usw.
Haushaltskleingeräte, wie z.B. Küchenmaschinen, Elektrogrill, Mikrowellengeräte, Kaffee-Maschinen usw.
Elektrowerkzeuge, elektrische Spielzeuge wie z.B. Eisenbahn, Game Boy u.s.w.
Geräteteile z.B. Leiterplatten, Bildröhren
Kühlgeräte z.B. Kühlschränke, Gefriertruhen, Klimageräte
Elektrogeräte aus gewerblicher Herkunft

Kühlgeräte

Zu den Kühlgeräten gehören sämtliche Kälte- und Klimageräte.

Kühlgeräte werden zweimal jährlich eingesammelt.

Vor der Abholung sind die zu entsorgenden Kühlgeräte rechtzeitig bei der Stadtverwaltung schriftlich anzumelden.

Die Kühlgeräte müssen am Abfuhrtag spätestens ab 6.00 Uhr bereitgestellt werden.


Altmetall/Schrott

Altmetall und Schrott wird in den einzelnen Ortschaften in der Regel einmal jährlich durch die örtlichen Vereine eingesammelt. Die jeweiligen Termine der Schrott/Altmaterialsammlungen sind dem Mitteilungsblatt oder der örtlichen Presse zu entnehmen. Bei größeren bzw. schweren Gegenständen empfehlen wir, den einsammelnden Verein vorab telefonisch zu informieren.

darf zur Schrott / Altmaterialsammlung darf nicht zur Schrott / Altmaterialsammlung
Wannen aus Metall oder Guss
Bettroste aus Metall
Dachrinnen aus Metall
kleine Teile von Mopeds, Krafträdern bzw. Kraftfahrzeugen
Fahrradgestelle
Schrotteile, die zusätzlich und überwiegend mit anderen Materialien behaftet sind
Kühl- und Gefriergeräte
Elektronikschrott
Autowracks

Problemmüll

Problemmüll sind Problemstoffe aus privaten Haushalten.
Der Landkreis Konstanz führt an mehreren Terminen im Jahr eine „mobile Problemstoffsammlung“ in Tengen an folgenden Sammelstellen durch: 

Tengen: Rathaus/Festplatz
Watterdingen: Rathaus 
Büßlingen: Schaffhauser Str. 44
Wiechs: Gemeindehaus

Die Termine und Uhrzeiten sind dem Mitteilungsblatt oder unter "Aktuell" auf unserer Homepage zu entnehmen.

darf zum Problemmüll darf nicht zum Problemmüll
Abbeizmittel, Ablauger
Putzmittel, Abflußreiniger
Pflanzenschutzmittel
Batterien, Leuchtstoffröhren
Ölfilter, Benzin, Säuren
Medikamente
Spraydosen
Farben und Lacke (nicht ausgehärtet)
gewerbliche Problemabfälle
Gebinde über 20 kg und 30 l
PCB-haltige Abfälle
Feuerlöscher
Druckgasflaschen
Altreifen, Asbest
Munition, Feuerwerkskörper
Laborchemikalien
Farben und Lacke (ausgehärtet)

Allgemeine Hinweise:

Die genauen Termine für die Bio- u. Restmüllabfuhr, die grüne-Punkt-Abfuhr, die Altholz,- Sperrmüll,- Kühlgeräte- u. Grün-schnittsammlung entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender, der immer zum Jahresanfang an alle Haushalte verteilt wird.
Änderungen werden rechtzeitig im städtischen Mitteilungsblatt und auf unserer Internetseite unter"Aktuelles" bekannt gegeben.
Sämtliche Abfälle werden nur in haushaltsüblichen Mengen angenommen!